Deinen Urlaub erstellen


Venedig besichtigen


Venedig ist die ideale Stadt für Kunst- und Architekturliebhaber.

Eine besondere Entdeckungsroute beginnt früh morgens im „Sestiere“ (Stadtviertel) von Santa Croce, das im nord-östlichen Teil Venedigs liegt. Aus wirtschaftlicher Sicht ein wichtiger Punkt, der Venedig mit dem Festland verbindet und von dem aus das „Vaporetto“ Nr. 1 genommen werden kann. An der Haltestelle „San Stae“ kann es dann zu Fuß weiter gehen um alle wichtigen Monumente der Zone zu besichtigen.

Der ersten Attraktion, der wir auf unserem Fußmarsch begegnen, ist die schöne Kirche von San Stae und kurz nachher der antike „Palazzo“ von Ca‘ Pesaro, der die Museen der modernen Kunst und der orientalischen Kunst beherbergt, die sich eine Besichtigung verdienen.

Nachdem der erste Hunger nach Kunstgeschichte gestillt worden ist kann es nach „Campo San Polo“ weitergehen, eines der kleinsten „Sestiere“ in Venedig, zu der die lebhafteste Zone der Stadt gehört: Rialto. Der Tradition nach, seit antiker Zeit, war Rialto eines der Lebenszentren der venezianischen Inseln, in dem die ersten Bewohner, vom Festland geflohen, sich auf dem stabilen und erhobenen Untergrund ansiedelten und sich somit in Sicherheit vor Hochwasser befanden. Rialto war das wichtigste Zentrum der venezianischen Inseln und Rivo Altus (hohes Ufer) war bis zum Jahre 1000 der Name der Stadt.

Campo San Polo ist ein guter Ausgangspunkt um die lange Straße gegenüber der Kirche entlang zu bummeln, in der sich Geschäfte, Gaststätten und der Markt von Rialto befinden. Vor einem liegt die Rialtobrücke, die einem nach ihrer Überquerung einen wunderbaren Blick auf den „Canal Grande“ gewährt. Weiter nach rechts erreicht man die Haltestellen der „Vaporetti“.

Das „Vaporetto“ Nr. 1 und Nr. 2 bringt uns zur Haltestelle „San Tomà“, von der aus man in einer Minute die majestätische „Basilica dei Frari“ erreicht, an der der grandiose „Campo San Rocco“ angrenzt, wo sich die schöne „Scuola Grande di San Rocco“ befindet.

Von hier aus gehen wir Richtung „Gallerie dell‘ Accademia“, wo die herrlichen Werke des Tiziano und Tintoretto bewacht werden und wo sich die dritte Brücke aus Holz und Metall des großen Kanals befindet.

Nach dem Kunstgenuss aus dem 17. Jahrhundert widmen wir uns der modernen Kunst von Picasso, Boccioni, Mondrian, Kandinsky und vielen anderen aus der Kollektion von Peggy Guggenheim, beherbergt im sehr besonderen „Palazzo Venier dai Leoni“. Weiter geht’s mit der „Basilica della Salute“, das Meisterwerk von Longhena, das sich dem letzten Teil des „Canal Grande“ zuwendet. Nach der Besichtigung der Kirche erreicht man den schönsten Aussichtspunkt Venedigs: die „Dogana della Salute“ (oder „Punta della Salute“), die einem einen wunderbaren Blick auf das Becken von San Marco, den „Palazzo Ducale“, „Riva degli Schiavoni“ und der „Isola di San Giorgio“ (Anlegepunkt der Venezianer) gewährt.

Dem Kanal von „Giudecca“ entlang fahrend, der sich parallel vom „Canal Grande“ befindet, tauchen wir in eine einzigartig entspannende Dimension ein. Genau gegenüber sehen wir die „Isola della Giudecca“, deren Namen von ihrer früheren Funktion als Gefängnis kommt.

Unsere nächste Station ist San Trovaso. Hier befindet sich unter anderem die antike Fakultät der Geisteswissenschaften und Philosophie. Wir finden hier auch genügend Möglichkeiten in typischen Lokalen die regionale Küche zu genießen.

Ein anderer eindrucksvoller Weg um Venedig zu erforschen beginnt im Stadtviertel „Sestiere di Castello“, genauer gesagt beim Arsenal, wo die Kulturdenkmäler der antiken glorreichen Serenissima glänzen.

Vom Arsenal geht’s vorbei an der „Riva degli Schiavoni“ bis wir den „Campo Santa Maria Formosa“ mit seiner prächtigen Kirche erreichen. Die nächste Tappe führt uns endlich zum Markusviertel, das kleinste jedoch wertvollste von Venedig. Der Markusplatz ist das Zentrum des „Sestiere di San Marco“ und ist umgeben von herrlichen Kulturdenkmälern wie der „Palazzo Ducale“, die Basilica di San Marco, der Glockenturm und die Procuratie, die das Museum Correr beherbergt. Auf dem Markusplatz befinden sich die 2 historischsten Kaffees: das Florian und das Quadri.

Das Vaporetto Nr. 1 von San Marco bringt uns zur Haltestelle von „Ca‘ d’Oro“ und direkt zum „Piazzale Roma“, dem Sestiere von „Cannaregio“, das mit dem „Sestiere di Castello“ das größte Venedigs bildet.

Nach dem Ausstieg finden wir gleich zu unserer Linken den „Palazzo Ca d’Oro, ein Schmuckstück Venedigs. Nach der Besichtigung des schönen „Palazzo“ geht’s der „Strada Nuova“ bis nach „Rio Terrà San Leonardo“ entlang.

Am Fuße der Brücke von „Guglie“ rechts abbiegen und dann nochmal rechts abbiegen bis wir zum antiken hebräischen Getto kommen. Dies ist eines der eindruckvollsten Viertel der Stadt. Hier befindet sich auch die Fondamenta della Misericordia (Kanalufer der Barmherzigkeit), an der man eine reiche Auswahl an Restaurants mit venezianischer Küche findet. In den Lokalen mit Livemusik findet man die beste Möglichkeit den erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen.







Be Social!

Media

Gallery
deltacommerce


Cookie's Policy